Termingeld

Die Vor- und Nachteile von Termingeld

Termingeld vereint Finanzprodukte, welche alle etwas gemeinsam haben. Ein fester Betrag wird über einen festgesetzten Zeitraum angelegt. Das so angelegte Geld ist über den gesamten terminierten Zeitraum nicht verfügbar. Termingeld wird auch oft das Festgeld genannt, welches mit einem festen und garantierten Zinssatz angelegt wird. Unter Termingeld kann man aber auch das sogenannte Kündigungsgeld verstehen. Kündigungsgeld ist eine Anlage, wo man auf den angelegten Betrag erst nach einer Kündigung zugreifen kann.
Bei Termingeld hat man also die Wahl zwischen Kündigungsgeld oder Festgeld. Bei beiden Anlageformen werden vorher die Zinsen garantiert festgelegt. Selbst bei Schwankungen im Zinsbereich, bleiben die Zinsen beim Termingeld garantiert. Spekuliert der Inhaber also auf ein sinkendes Niveau der Zinsen, liegt er mit einem Fest- oder Kündigungsgeldkonto genau richtig. Werden die Zinsen in Zukunft jedoch höher ausfallen, so wäre ein Tagesgeldkonto die bessere Alternative.
Beim Termingeld werden die Zinsen jährlich ausgeschüttet, verfügen kann man jedoch erst am Ende der Laufzeit über das Guthaben. Die Zinsen beim Termingeld unterscheiden sich nicht mehr so sehr von den Zinsen des Tagesgeldes, wobei das Termingeld aber eigentlich nur als interessant gilt, wenn man bei fallenden Zinsen auch noch über einen längeren Zeitraum die garantierten hohen Zinsen ansammeln möchte.
Normalerweise ist Termingeld äußerst unflexibel, denn man hat keinerlei Möglichkeit an die Anlagen zu gelangen ohne dass die vorher festbestimmte Laufzeit beendet wurde. Einzige Ausnahme bildet hier das Kündigungsgeld, bei dem man selbst die Laufzeit bestimmen kann. Dennoch muss man Ende der Laufzeit eine bestimmte Kündigungsfrist einhalten um das Guthaben zu erhalten. Das Termingeld ist also fest gebunden.
Das Termingeld hat aber den Vorteil von einer größeren Sicherheit gegenüber anderen Finanzprodukten. Die Zinsen sind fest und garantiert, daher hat man einen Überblick über den Gewinn und die Laufzeiten. Außerdem genießt das Termingeld eine komplette Einlagensicherung und ist zusätzlich zur staatlichen Einlagensicherung auch noch durch Einlagensicherungsfonds abgesichert.
Leider verzeichnet das Termingeld rückgängiges Interesse, wohingegen Tagesgeld immer mehr an Beliebtheit gewinnt. Hier ist die größere Flexibilität den Anlegern wichtiger als garantierte Zinsen. Benötigt man jedoch eine große Planungssicherheit, z.B. bei sehr großen Geldanlagen oder möchte sich auf Laufzeiten verlassen können, ist das Termingeld ein hervorragendes Finanzprodukt.

Kommentare

Was meinen Sie?.

You must be logged in to post a comment.